Umsatzsteuerzahler: Anschrift leistender Unternehmer

Umsatzsteuer: Risiko beim Vorsteuerabzug

Nach § 14 des Umsatzsteuergesetzes müssen Rechnungen bestimmte Pflichtangaben enthalten. Diese sind besonders verschärft bei Rechnungen über einen Betrag von mehr als € 150,00 (ab 0101.2017 € 200,00).

Diese Pflichtangaben sind:

  1. Name und Anschrift des leistenden Unternehmers
  2. Name und Anschrift des Leistungsempfängers
  3. Fortlaufende Rechnungsnummer
  4. Handelsübliche Bezeichnung der Ware oder Leistung
  5. Ausstellung/Leistungsdatum
  6. Rechnungsbetrag netto
  7. Umsatzsteuerbetrag
  8. Umsatzsteuersatz
  9. Rechnungsbetrag brutto
  10. Steuernummer des leistenden Unternehmers

In der letzten Zeit kommt den Punkt -1- und -2- dieser Aufzählung eine stärkere Bedeutung zu, da in verschiedenen Fällen als Anschrift des leistenden Unternehmer eine Postfachanschrift nicht als ausreichend erachtet wurde. Es führt dann zu Diskussionen und möglicherweise einem vermeidbaren Streit mit der Finanzverwaltung.

In Ihrem eigenen Interesse bitte ich Sie, künftig darauf zu achten, dass alle erforderlichen Angaben zutreffend und vollständig sind. Meine Mitarbeiter/innen achten zwar bei der Buchhaltung auch auf die Vollständigkeit der Rechnung, können aber eine Prüfung der Angaben, die ja Ihnen als dem Unternehmer obliegende Verpflichtung, teilweise nicht oder nicht vollständig durchführen. Sie selbst kennen ja Ihre Lieferanten besser und wissen womöglich, ob die angegebenen Daten ordnungsmäßig sind.