Steuerbonus für Handwerkerleistungen

Steuerbonus für Handwerkerleistungen

Handwerkerleistungen im eigenen Haushalt können in Höhe von 20 Prozent der geltend gemachten
Arbeitskosten (keine Materialkosten) maximal bis zu 6.000 Euro im Jahr in der Einkommensteuer
geltend gemacht werden und so die Einkommensteuer um bis zu 1.200 Euro reduzieren.
Der Steuerbonus gilt allerdings nicht für Leistungen im Zusammenhang mit einem Neubau.
Erst, wenn die Immobilie bezugsfertig ist und ein Haushalt darin existiert, sind Handwerkerleistungen
steuerlich begünstigt.

In einem Fall vor dem Finanzgericht Berlin-Brandenburg wollte ein Steuerzahler, der erst
nach Bezugsfertigkeit seines neu erbauten Hauses die Außenputzarbeiten ausführen ließ, einen
Steuerbonus für diese Arbeiten. Das Finanzamt und auch das angerufene Finanzgericht lehnten die
Steueranrechnung ab. Begründung: Die Verputzarbeiten waren im Bauvertrag vereinbart und daher
handelte es sich noch um eine Neubaumaßnahme Nachdem der Steuerzahler gegen dieses Urteil
beim Bundesfinanzhof Revision eingelegt hatte, änderte das Finanzamt überraschend seine Meinung
und akzeptierte die Steueranrechnung auch für die Verputzarbeiten. Es könnte daher z. B. sinnvoller
sein, eine Garage erst nach Einzug in das neue Haus erstellen zu lassen, um dann die beim Bau der
Garage angefallenen Arbeitskosten steuerlich geltend machen zu können.