Leasingsonderzahlungen bei Firmenwagen

Leasingsonderzahlungen bei Firmenwagen
Bei der steuerrechtlichen Behandlung von Leasingsonderzahlungen für ein auch privat genutztes
Firmenfahrzeug ist die Höhe der Kostendeckelung (der Wert der Nutzungsentnahme bei Anwendung der
1%-Methode darf die tatsächlichen Aufwendungen des Steuerzahlers nicht übersteigen) wie folgt zu ermitteln:
Für die Anwendung der Kostendeckelungsregelung sind alle Gesamtkosten eines Kfz für einen Nutzungszeitraum
zu ermitteln. Aufwendungen, die für mehrere Jahre im Voraus geleistet werden, sind dabei ebenso
zu berücksichtigen. Diese Aufwendungen sind perioden-. gerecht auf die jeweiligen Nutzungszeiträume zu
verteilen. Hierzu zählt u. a. auch die für mehrere Jahre im Voraus geleistete Leasingsondervorauszahlung.
Die vorstehende Regelung soll einem Steuersparmodell, wonach durch eine hohe einmalige Zahlung
im Erstjahr der Privatentnahmewert der Folgejahre gesenkt wird, entgegen wirken.