Elternzeit und Urlaubsanspruch

Elternzeit und Urlaubsanspruch

Geht ein Arbeitnehmer in die sogenannte „Elternzeit", entfällt für diese Wochen und Monate nicht automatisch der Urlaubsanspruch, der normalerweise angefallen wäre. § 17 des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes (BEEG) sieht nämlich lediglich vor, daß der Arbeitgeber den Erholungs-urlaub für jeden vollen Kalendermonat der Elternzeit um ein Zwölftel kürzen kann — aber nicht muß. Arbeitgeber, die eine entsprechende Urlaubskürzung vornehmen möchten, müssen dies dem Arbeit-nehmer deshalb in Form einer empfangsbedürftigen, rechtsgültig unterzeichneten Erklärung mitteilen. Also im Regelfall in Form eines entsprechenden Schreibens, dessen Empfang der Arbeitnehmer auf einer Kopie quittieren sollte. Eine Urlaubskürzung ist laut BEEG im übrigen nur dann möglich, wenn der Arbeitnehmer während der Elternzeit überhaupt nicht für den Arbeitgeber tätig wird und man auf jede Weiterbeschäftigung verzichtet, sei sie auch noch so geringfügig. Wegen der komplizierten Rechtsmaterie sei eventuell betroffenen Leserinnen und Lesern dringend geraten, in unklaren Fällen kompetenten rechtlichen Rat einzuholen.