Umsatzsteuerzahler: MOSS: Umsatzsteuer bei elektronischen Dienstleistungen

Umsatzsteuer bei elektronischen Dienstleistungen

Mini-One-Stop-Shop

Zum 01.01.2015 wird EU-weit das MOSS-Verfahren (Mini-One-Stop-Shop), auch als kleine einzige Anlaufstelle (KEA) bekannt, eingeführt. Hinter MOSS verbirgt sich eine vereinfachende Anlaufstelle zur Anmeldung der Umsatzsteuer. Betroffen von dieser Neuregelung sind die Bereiche Telekommunikation, Rundfunk und Fernsehen sowie auf elektronischem Weg an Privatpersonen erbrachte Dienstleistungen innerhalb der EU. Darunter fallen beispielsweise auch kostenpflichtige Downloads von Software, Apps, Bildern, Informationen, E-Books, Musik und Filmen. Auch die Bereitstellung von Websites, Webhosting oder Datenbanken wird davon erfasst.

Hinweis: Grenzüberschreitende Lieferungen von Gegenständen, die im Internet bestellt werden (wie etwa die Onlinebestellungen eines Buchs, das per Post verschickt wird), fallen nicht unter diese Regelung.

Bislang erfolgte die Besteuerung an dem Ort, an dem das Unternehmen, das die Leistung erbringt, seinen Sitz hat. Ab 2015 gelten die Dienstleistungen als an dem Ort erbracht, an dem der private Käufer wohnt. Betroffene Unternehmen müssen sich deshalb eigentlich in jedem Land, in dem sie Leistungen der vorgenannten Art an private Endverbraucher einbringen, registrieren lassen und dort ihre jeweiligen Umsätze erklären. Um diesen Mehraufwand zu verhindern, ermöglicht das (freiwillige) MOSS-Verfahren Unternehmern, ihre Umsätze weiterhin in dem EU-Staat zu erklären, in dem sie selbst ansässig sind, auch wenn für diese Umsätze der ausländische Umsatzsteuersatz Anwendung findet. Wollen Sie als Unternehmer das neue Verfahren nutzen, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  1. Registrieren Sie sich beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) für das Verfahren.
  2. Informieren Sie sich über die Umsatzsteuersätze in den verschiedenen EU-Staaten.
  3. Melden Sie Ihre Umsätze regelmäßig und zahlen Sie die entsprechende Umsatzsteuer. In der Regel haben Sie hierfür bis zum 20. Tag nach Ablauf eines Quartals Zeit.

Hinweis: Um 2015 mit dem MOSS-Verfahren starten zu können, besteht also aktuell Handlungsbedarf. Wir leisten Ihnen gerne Hilfeleistungen und prüfen, ob Sie von der Neuregelung betroffen sein können.