Freiberufler und Gewerbetreibende: Ordnungsmäßigkeit der Buchführung

Ordnungsmäßigkeit der Buchführung

Ist ein Freiberufler oder ein Gewerbetreibender in einer Branche tätig, in der spezifische Aufzeichnungspflichten bestehen, so sind diese Aufzeichnungen auf für steuerliche Zwecke relevant (z.B. Aufzeichnungen nach der Chemikalien-Verbotsverordnung (ChemVerbotsV) „Giftbuch“ in einer Apotheke, Aufzeichnungen nach § 18 Fahrlehrergesetz, Aufzeichnungen nach der Lenkzeitenverordnung im Speditions- und Personenbeförderungsbereich usw.).

Die steuerliche Aufbewahrungspflicht nach § 147 Ab s. 1 und 3 der Abgabenordnung umfasst alle Unterlagen und Daten, die zum Verständnis und zur Überprüfung gesetzlich vorgeschriebener Aufzeichnungen von Bedeutung sind. Hierzu gehören insbesondere Unterlagen, die Aussagen über Vorgänge zum Gewinn und seiner Ermittlung enthalten. Branchenspezifische Aufzeichnungspflichten sind zugleich steuerliche Pflichten, so entscheid schon das Finanzgericht Rheinland-Pfalz.

Beachten Sie, dass die Verletzung von Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten die Ordnungsmäßigkeit der Buchführung zu Folge haben können, mit der Möglichkeit für die Finanzverwaltung, die Besteuerungsgrundlagen zu schätzen.